Kontakt

Verstopfungen

Man unterscheidet in der Regel zwischen zwei Arten von Verstopfungen

Leistung

1. Örtliche Verstopfung

  • ...kann z. B. verursacht werden, wenn Fremd­körper ins WC fallen, Je nach dem wo sich der Fremd­körper befindet, kann er mit entspre­chendem Werk­zeug direkt über die Vorder­seite entfernt werden. Wenn das nicht geht, muss das WC demon­tiert und der Fremd­körper über die Rück­seite entfernt werden.
  • Bei nicht abfließenden Waschbecken handelt es sich auch oftmals um eine örtliche Verstopfung im Siphon. Vereinzelte Haare bauen sich dort zu einem Geflecht auf, welches sich durch den ganzen Siphon zieht und so einen Abfluss verhindert.
  • Bei Verstopfungen von Duschen und Badewannen handelt es auch oftmals um örtliche Verstopfungen. Hier darf keinesfalls mit Druckluft gearbeitet werden, da die Gefahr besteht, dass der Siphon unter der Dusche bzw. Badewanne beschädigt wird.

2. Verstopfung in weiterführenden Leitungen

  • Selbst wenn man extrem vorsichtig ist, bleibt es nicht aus, dass durch das Spül­becken oder die Spül­maschine Fett in die Ablauf­leitung gelangt. Dieses Fett setzt sich in den Leitungen ab, bis kein Ablauf mehr gewähr­leistet ist. Hier muss der Fach­mann ran. Der Zugang zur Leitung wird geöffnet. Von hier aus wird die Leitung mit einer motor­betrie­benen Spirale gefräst.

    Um ein zufrieden­stellendes Ergebnis zu erzielen werden unter­schied­liche Fräs­auf­sätze verwendet. Im Anschluss wird die Leitung umfang­reich mit heißem Wasser gespült. Die Verstopfung kann z. B. verursacht werden, wenn Fremd­körper ins WC fallen, Je nach dem wo sich der Fremdkörper befindet, kann er mit entsprechendem Werkzeug direkt über die Vorderseite entfernt werden. Wenn das nicht geht, muss das WC demontiert- und der Fremdkörper über die Rückseite entfernt werden.
  • Verstopfung der Hauptleitung (Grundleitung). Die Entwässerungs­leitungen eines Hauses kann man mit den Ästen eines Baumes ver­glei­chen. Wenn man einem Ast von außen nach innen folgt, endet man immer im Stamm. Ähnlich ist es bei der Ent­wässe­rung eines Hauses. Alle Leitungen münden in die Haupt­leitung, welche sich zwischen Haus und Straßen­kanal befindet. Ist nun die Haupt­leitung verstopft, kann das gesamte Abwasser des Hauses nicht mehr abfließen. Die Leitung füllt sich, das Abwasser staut sich zurück und tritt an der nie­drig­sten Öffnung im Abwasser­system aus. Dies kann z. B. ein Gully im Keller, der Über­lauf der Hei­zung oder jeder sons­tige Sanitär­körper sein. Gibt es keine Abläufe im Keller, steigt das Abwasser bis in das Erd­geschoss und tritt hier in der Regel in der Dusche, der Bade­wanne oder dem WC aus.
  • So ein Abwasser­rück­stau kann auch örtlich begründet sein. Sollte die Haupt­leitung verstopft sein, wird sich das Abwasser nicht in das 1. oder 2. OG zurückstauen. Es kann jedoch sein, dass z. B. die Anschluss­leitung oder der Fall­strang des WCs verstopft ist. Sollten nun vor der Verstopfung die Ablauf­leitung der Dusche oder Bade­wanne angeschlossen sein, wird sich jede Toiletten­spülung in die niedrig gele­genere Dusche oder Bade­wanne zurückstauen.

Toiletten

Beseitigung von Verstopfungen

Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen einer örtlichen Verstopfung und einem Abwasser­rück­stau. Von einer örtlichen Verstop­fung spricht man, wenn sich das Abfluss­hindernis direkt in der Toilette befindet. Oft wird so eine Verstop­fung durch in die Toilette gefallene Fremd­körper wie Duft­stein­körb­chen etc. verursacht. Je nachdem, wo sich der Fremd­körper befindet, kann dieser über die Vorder­seite oder nach Demontage der Toilette über die Rückseite entfernt werden.

Von einem Abwasserrückstau spricht man, wenn sich die Verstopfung in der weiter­führenden Leitung befindet. In der Regel sind an solchen Leitungen mehrere Sanitär­objekte wie z. B. Waschbecken, Dusche oder Bade­wanne ange­schlossen. Jegliches Abwasser, welches nun über diese Leitung abfließen soll, staut sich über das letzte bzw. tiefste Sanitär­objekt zurück.

In diesem Fall muss die Leitung gereinigt werden. Unser geschultes Fach­personal wird nun entscheiden, wo sich der optimale Zugang für eine nach­haltige Reinigung der Leitung befindet.

Küchenspülen

Beseitigung von Verstopfungen

Selbst wenn man extrem vorsichtig ist, bleibt es nicht aus, dass durch das Spülbecken oder die Spül­maschine Fett in die Ablauf­leitung gelangt. Dieses Fett setzt sich in den Leitungen ab, bis kein Ablauf mehr gewähr­leistet ist. Hier muss der Fach­mann ran. Der Zugang zur Leitung wird geöffnet. Von hier aus wird die Leitung mit einer motor­betrie­benen Spirale gefräst. Um ein zufrieden­stellendes Ergebnis zu erzielen, werden unter­schiedliche Fräs­aufsätze verwendet. Im Anschluss wird die Leitung umfang­reich mit heißem Wasser gespült.

Bodenabläufe

Beseitigung von Verstopfungen

Bodenabläufe haben in der Regel einen Schmutzfang. Wenn dieser voll ist, muss er ausgebaut und gereinigt werden. Wenn dies jedoch nicht ausreichend ist, muss die weiter­führende Leitung gereinigt werden. Ist ein Boden­ablauf bzw. ein Boden­gully mit einer Rück­stau­klappe ausgestattet, so muss diese ausgebaut und gereinigt werden. Oft wird durch Schmutz die Mechanik der Rück­stau­klappe so beein­trächtigt, dass diese nicht mehr öffnet und eine Verstopfung verursacht.

Badewanne / Dusche

Beseitigung von Verstopfungen

Bei Verstopfungen von Duschen und Badewannen handelt es sich auch oftmals um örtliche Verstop­fungen. Hier darf keines­falls mit Druckluft gear­beitet werden, da die Gefahr besteht, dass der Siphon unter der Dusche bzw. Badewanne beschädigt wird.

Bei modernen flachen Duschwannen kann man in der Regel den Geruchs­verschluss am Ablauf entnehmen und säubern. In den meisten Fällen ist dann das Problem bereits behoben. Ist der Dusch- bzw. Bade­wannen­ablauf verschraubt, darf diese Ver­schrau­bung keines­falls geöffnet werden.